Erkältung – Was hilft?

Plötzlich ist der Winter da und ich laufe frierend durch die Gegend. Überall begegnen mir schnupfende Nasen und angeschlagene  Menschen.  Ich habe meinen 4 wöchigen Infekt vor einigen Wochen schon durchlitten und möchte nicht wieder aus meinen Alltag gerissen werden und versuche gerade meine Abwehr zu stärken.

In der dunklen Jahreszeit nehme ich nun hochdosiertes Vitamin D zu mir.Das stärkt die Abwehr❤️

Des Weiteren ist es wichtig, bei der trockenen Heizungsluft gut zu lüften und auch den einen, oder anderen Spaziergang einzulegen.Vorbeugend ist ein regelmäßiger Saunagang von Vorteil. Ich gehe 1-2 x die Woche direkt nach dem Sport, das mildert nebenher auch noch möglichen Muskelkater. Wenn man allerdings schon krank ist, sollte man den Kreislsuf nicht mit Saunagängen belasten . Das A und O für die Abwehr ist allerdings eine nährstoffreiche Ernährung.

Aktuell…wo alle um mich herum kränkeln, trinke ich täglich einen nährstoffreichen Smoothie. Mal grün, mal gelb,aber überwiegend rot. Folgender Smoothie stärkt das Immunsystem enorm. Egal ob zur Prävention, oder wenn es einen schon erwischt hat. Zink, Eisen, Vitanin C und Co sind unbeliebt bei Erkältungen. Einige Obst- und Gemüsesorten sagt man sogar entzündungs- & schmerzhemmende Wirkungen nach . Also los . Mixt euch meinen Abwehrsmoothie❤️

Du brauchst für 400ml : 

  • 1 Granatapfel
  • 1 kleine Knolle Rote Beete
  • 1 kleine reife Birne ( bringt Süße)
  •  1 Stück Ingwer
  • 70 Gramm tiefgekühlte Himbeeren
  • 1 kl. Flasche Rotbäckchen Immunstarksaft
  • 1 TL Acai
  • 1 TL Acerola
  • 1/2 TL Matcha
  • 150-200 ml Wasser

Alle Zutaten mindestens 2 Minuten  mixen, damit auch die Granatapfelkerne gut
bearbeitet werden . 

Was macht den Smoothie so gesund für die Abwehr?❤️
Die Zutaten des Smoothies sind gemeinsam ein wahrer Nährstoffbooster und ich will euch genau erläutern was man sich mit dem Smoothie Gutes tut.

Rote Beete❤️
Die Rote Bete liefert die Vitamine A, C, B und Folsäure. Ebenfalls ausgestattet ist sie mit Jod, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor und großen Mengen an Eisen. Doch das ist nicht alles: rote Bete enthält Betain, das den Risikofaktor Homocystein für Herzkrankheiten senkt, weiterhin Anthocyane, die krebsschützend wirken und Nitrat, das u.a. den Blutdruck senkt. All diese Stoffe machen die rote Bete zur Wunderknolle.


Granatäpfel❤️
Die exotischen Äpfel sollen entzündungshemmend wirken und sind somit gutes Food wenn man sich bereits eine Halsentzündung oder Co eingefangen hat. Er liefert viele gute   Mineralstoffe wie Vitamin C, Kalium, Spurenelemente wie Eisen und B-Vitamine.


Ingwer❤️
 Ingwer wird eine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem nachgesagt. Es wird jedoch angenommen, dass die im Ingwer enthaltenen Scharfstoffe den Körper von innen aufheizen und die Durchblutung anregen. Dadurch haben es Krankheitserreger schwerer, sich in den Schleimhäuten festzusetzen. Daneben soll der Körper bei einer Erkältung zudem von der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung des Ingwers profitieren.Ingwer wird eine schmerzlindernde Wirkung nachgesagt. Diese ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass die in der Wurzel enthaltenen Gingerole eine ähnliche Struktur wie Acetylsalicylsäure aufweisen. 


Birnen❤️
Birnen  sollte man – ähnlich dem Apfel und anderer Früchte – nicht schälen, weil dadurch viele Ballaststoffe verloren gehen, die dicht unter der Schale liegen. Vitamine A, B1, B2 und C, Kalium, Kalzium, Magnesium und Ballaststoffe machen die Birneernährungsphysiologisch wertvoll. In meinem Smoothie dient die überreife Birne hauptsächlich zur Süßung. 


Himbeeren❤️
Neben Vitamin A und Vitamin B enthalten Himbeeren jede Menge Vitamin C, schon 150 Gramm enthalten ein Drittel des benötigten Tagesbedarfs eines Erwachsenen. Der Gehalt an Eisen in Himbeeren gilt als bemerkenswert, deshalb wirkt die rote Frucht blutreinigend und blutbildend – und zusammen mit Vitamin C kann der Körper das Eisen besonders gut verwerten. Für die Abwehr die perfekte Mischung. 


Rotbäckchen  Immunstark❤️
Fruchtsaft angereichert mit Vitanin C, Zink & Eisen. 



Acai Beere❤️
Die Acai Beere enthält neben Proteinen, Ballaststoffen und Fettsäuren (gesättigten, einfach ungesättigten, mehrfach ungesättigten):

  • Vitamine B1, B2, B3
  • Vitamin E
  • Vitamin C
  • Eisen
  • Phosphor
  • Kalzium und Kalium
  • Natrium
  • Magnesium

Mittlerweile gilt die Acai Beere als eines der nährstoffreichsten Früchte der Welt. Die Bevölkerung des Amazonasgebietes weiß um ihre vitalisierenden Wirkungen. Sie nutzen die Acai Beere insbesondere zur Steigerung der Ausdauer, Energie und für ihr allgemeines gesundheitliches Wohlbefinden. Aus diesen Gründen ist sie ihr wichtigstes Grundnahrungsmittel.


Acerola❤️
So viel Vitamin C wie die Acerola enthält kaum eine Frucht: 1700 Milligramm pro hundert Gramm stecken in ihr. Weder die als Vitamin-C-Bombe bekannten Orangen noch Erdbeeren halten da mit ihren 45 und 55 Milligramm pro hundert Gramm mit. Acerolas enthalten auch Provitamin A, Vitamin B1 und Vitamin B2. Die beiden B-Vitamine sind wichtig für den Energiestoffwechsel.



Matcha❤️
Matcha Tee wird eine große gesundheitsfördernde Wirkung zugesprochen. Er enthält u.a. Proteine, Calcium, Eisen, Kalium, die Vitamine A, B1, B2, B3, E und K sowie darüber hinaus auch Koffein und Aminosäuren. Das in Match Tee enthaltene Koffein ist für den Körper ausgesprochen verträglich und daher dem ‚gewöhnlichen‘ Koffein, wie es etwa in einem Espresso vorhanden ist, vorzugswürdig. Matcha Tee belebt den Körper und wirkt anregend, was gerade in der kalten, dunklen Jahreszeit, in der sich viele Menschen meist schlapp und antriebslos fühlen, sehr angenehm sein kann. Man wird wach und konzentriert, jedoch nicht unruhig und rastlos, wie es manchmal nach dem Genuss von Kaffee der Fall sein kann. Viele der gesundheitsfördernden Stoffe sind in Matcha Tee in wesentlich höherer Konzentration enthalten als in anderen Lebensmitteln. So etwa das Antioxidant und Haupt-Catechin EGCG, das in Matcha Tee 137 mal mehr enthalten ist als in anderen Sorten des japanischen Grüntees. Auch die hohe Menge an Vitaminen überzeugt, genauso wie der sehr hohe Gehalt an Eisen (10-17 mg auf 100 g Tee).

*Dieser Beitrag enthält Afiliate Links, die meine Arbeit auf dem Blog unterstützen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s