Veganes Dinner –  4 Gänge 

Früher hab ich sehr häufig und aufwendig für Freunde gekocht und das Gastgebern so richtig zelebriert und ich hab es geliebt und schon tagelang vorher Rezepte ausgewählt & getestet und mit viel Liebe alles vorbereitet. Leider ist das in den letzten 1-2 Jahren doch sehr eingeschlafen aus den verschiedensten Gründen. Aber  jetzt war es mal wieder an der Zeit😍 Nach stressigen Tagen habe ich mein langes Wochenende genutzt und liebe Freunde verwöhnt. Ich freue mich immer, wenn meine Freunde so offen und neugierig meiner Küche begegnen☺️

Folgendes Menue habe ich aufgetischt☝🏽️

Aperetif💕

Zu einem gelungenen Abend gehört natürlich ein Begrüßungsdrink. Ich habe einen leckeren Matcharinia gemacht. Dazu hab ich pro Glas eine Limette geviertelt und mit 1 TL Kokosblütenzucker etwas gestampft und mit Matcha Eistee von Voelkel aufgegossen und mit Eiswürfeln serviert. 

Dazu habe ich „Grünkohl Rauchsalz“ Cracker von Rosengarten  mit selbst gemachten Kichererbsensalat gereicht. Wichtig ist den Salat erst kurz vor dem servieren aufzufüllen, weil die Cracker schnell durchweichen . 

Der Kichererbsensalat besteht aus 6 EL gekochte Kichererbsen, 3 Gewürzgurken, 1 Frühlingszwiebel, 1/2 rote Paprika, 1 kleines Stück sehr fein geschnittenen Sellerie, 1,5 EL vegane Salarmayonaise, 1 Schuss Gurkensaft, Salz und Pfeffer. 


Vorspeise 💕

Nach dem kleinen Appetizer war es Zeit für die Vorspeise.  Es gab Süßkartoffel-Birnen Suppe mit Rote Beete Pesto

Die Suppe ist einfach unendlich lecker und taugt auch als Hauptspeise, da sie sehr sättigend ist. Sie lässt sich auch hervorragend einfrieren, so hat immer schnell was Gesundes auf dem Tisch. Für ca. 4 Teller habe ich 2 mittelgroße Süßkartoffeln geschält und in Würfel geschnitten , ebenso gewürfelt habe ich 1/4 Hokaido Kürbis, 1 sowie 2 große Möhren und eine rote Zwiebel.  Dann habe ich 2 geschälte Birnen geviertelt  und alles mit 3 EL Olivenöl vermengt. Anschließend alles auf ein  Backblech verteilt und bei 200 Grad gebacken bis die Süßkartoffeln weich sind. Anschließend werden alle Zutaten in einen Mixer püriert  und 200 ML Pflanzenmilch dazu gegeben. Anschließend mit Salz, Pfeffer & Kurkuma abschmecken. 

Für das Rote Beete Pesto eine große frische Knolle Rote Beete kochen. Anschließend mit 2 EL Walnüssen & 3 EL Erdnussöl, 1 TL Pestogewürz, 1/2 TL Hefelocken & Schuss Wasser in einen Mixer zu Pesto verarbeiten und auf die Suppe klecksen.

Hauptspeise💕 


Schon ewig wollte ich mich an einen Pulled Soja Burger versuchen . Jetzt war es soweit. Ich habe dazu im DM Markt das getrocknete Pulled Soja von Veganz gekauft.  Für 3 Burger habe ich die halbe Packung in Brühe 10 Minuten gekocht und anschließend in Erdnussöl mit 1 roten Zwiebel kross angebraten. Dann 1 TL Paprikapulver, 4 EL Babecuesoße (Eigenmarke Alnatura), 1 EL Sojasoße dazu gegeben und kurz mit angebraten. Noch intensiver schmeckt es mit 1 TL Liquid Smoke. Dieses bekommt man aber fast nur online. 

Als Burgerbrötchen habe ich gekaufte vegane Eiweißbrötchen verwendet. Die sind schön weich und passen sehr gut zum Pulled. Die Brötchen werden aufgeschnitten und  mit großen Blättern Blattsalat, Radieschen und Radichio und dem Pulled belegt. Wer mag kann die Brötchen auch noch mit Babecuesoße oder/und Senf bestreichen. Dazu habe ich gebackene Süßkartoffelpommes, gebackene Paprika & Möhre serviert. Dafür habe ich 1 mittelgroße Süßkartoffel geschält und in feine Scheiben geschnitten. Die gelbe Paprika entkernt und in 4 große Teile zerteilt und jeweils 1 Möhre pro Person genommen und in einer Schüssel mit Olivenöl, Salz & Paprikapulver betreufelt. Danach alles mit den Händen vermengen und auf ein mit Packpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei 200 Grad ca. 20 – 25 Minuten backen. Und dann kann man auch schon  schon genießen☺️

Dessert 💕

Ich hab mich für einen Schokokuchen mit Sauerkirschsoße entschieden. Dieser kann am Vortag gut vorbereitet werden. 


Ich habe die Küchlein mit Dessertringen gemacht. Wer keine hat, kann natürlich auch eine Kastenform oder notfalls Muffinformen nehmen. 

Dazu hab ich 200 Gr. Dinkelvollkornmehl, 100 Gr. Buchweizenmehl, 70 Gr. Kakao, 170 Gr. Kokosblütenzucker, 1,5 TL Natron, 1 Prise Salz vermischt und mit 200 ML Wasser, 4 EL Apfelmuss und 50 ML Saft verrührt. 

Die Desserringe hab ich mit Kokosöl eingefettet und auf ein Backblech mit Backpapier gestellt. Dann habe ich tiefgekühlte Sauerkirschen (man benötigt 1 Päckchen oder Glas, da später noch Soße gemacht wird) in die Desserringe gegeben. Ca 5 Kirschen pro Ring. Dann den Schokoladenteig gleichmäßig auf die 5 Ringe verteilt. Die Küchlein werden nun bei 180 Grad etwa 35 Minuten gebacken.  

Die Kuchen dann 1-2 Stunden auskühlen lassen und die Glasur drüber geben. Hierzu werden 2,5 EL Kokosöl, 2 TL Agavendicksaft, 1 EL Mandelmus, 100 Gramm vegane Schokolade (ich hab Viviani mit Kokosblütenzucker benutzt) in einem Topf geschmolzen. 

Nachdem die Glausur gehärtet ist, können die Kuchen aus der Form gelöst werden und bis zum Servieren im Kühlschrank gelagert werden. 


Der Kuchen wird dann mit einer Sauerkirsch- Tonka Soße serviert. Dafür werden die restlichen Sauerkirschen, 1 TL gemahlene Tonkabohne &  1 EL Agavendicksaf püriert. Ich hab die Soße in einem separaten Schälchen serviert. 

Für die Deko gab es natürlich wie immer bei mir den Gewürzblütenzucker von Sonnentor , Dekozuckerherzen und etwas Obst. Das Radieschenmäuschen sollte eigentlich auf den Hauptspeiseteller, aber hab es vergessen🙈  

Es war wirklich ein wundervoller, geselliger Abend und ich hab gemerkt wie gut meiner Seele dieses Kochen und das drum herum tut. Es wird definitiv nun wieder öfter zelebriert❤️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s