Hot Chia mit Bratapfel vs. gesunder Bratapfel

Ich mag mein Frühstück am liebsten warm und das ganz unabhängig von der Jahreszeit. Mir tut das wohlige Gefühl im Bäuchlein einfach gut. Also kam ich auf die Idee den Chiapudding auch einfach mal warm zu probieren und siehe da, wenn man das ganze kurz aufkochen lässt, quellt es viel schneller auf und wird etwas cremiger als der übliche kalte Pudding.

Das Basisrezept für den Hot Chiapudding findet ihr bereits auf meinem Blog. Mit den Gewürzen könnt ihr super variieren. Ich mag Zimt, Kardamon, Kurkuma, Kakao, Vanille…. Gut, eigentlich mag ich wohl fast alles.

Jetzt wo es langsam weihnachtlich wird, darf Bratapfel bei mir nicht fehlen. Ich habe hier mal 2 Toppings für den Chiapudding zusammengestellt, die ihr aber auch einfach in Äpfel (dann lasst ihr den klein geschnittenen Apfel weg) geben könnt und als klassischen Bratapfel backen ( ca . 30 Min) könnt.

Süßes Bratapfel-Topping❤️

Diese süße Variante ist der Wahnsinn und kommt dem klassischen Bratapfel wahnsinnig nah und trotz dieser sündigen Geschmacksexplosion, ist alles clean eating und gesund. Als klassischer Bratapfel das perfekte Weihnachtsdessert.

Man benötigt pro Portion:

  • 1 kleiner Apfel
  • 1,5 EL Kokosblütenzucker
  • 1 Dattel
  • 1 TL getr. Cranberries
  • 1 EL Mandelsplitter
  • etwas Kokosöl
  • 1,5 EL weißes Mandelmus
  • 1 Priese Zimt
  • 1/2 TL geriebene Orangenschale

Der Apfel wird entkernt und in kleine Würfel geschnitten.Ich benutze Bio und lasse die Schale dran. Die Dattel zerteilt man in vier Teile. Das Kokosöl wird in einer kleiner Pfanne erhitzt, anschließend gibt man die Apfelstücke, Dattel, Cranberries & die Mandelsplitter dazu und lässt sie kurz anrösten. Anschließend verteilt man den Kokosblütenzucker über alle Zutaten und lässt ihn unter rühren 1-2 Minuten karamellisieren und nimmt die Pfanne nun vom Herd. Zum Schluss gibt man das Mandelmus, Zimt und Orangenschale dazu und rührt es ein. Jetzt darf auch schon geschlemmt werden.

Low Sweet Bratapfel-Topping❤️

Das Topping hat durch die frischen Cranberries eine leicht säuerliche Note und ist weniger kalorienreich, wie die süße Variante. Schmeckt aber auch fantastisch.

Man benötigt pro Portion:

  • 1 kleiner Apfel
  • 1,5 EL Kokosblütenzucker
  • 1 EL frische Cranberries
  • 1 Dattel
  • 1 EL Mandelsplitter
  • etwas Kokosöl
  • 1 Schuss Apfelsaft
  • 1 Priese Zimt

Der Apfel wird entkernt und in kleine Würfel geschnitten.Ich benutze Bio und lasse die Schale dran. Die Dattel zerteilt man in vier Teile. Das Kokosöl wird in einer kleiner Pfanne erhitzt, anschließend gibt manDer Apfel wird entkernt und in kleine Würfel geschnitten.Ich benutze Bio und lasse die Schale dran. Die Dattel zerteilt man in vier Teile. Das Kokosöl wird in einer kleiner Pfanne erhitzt, anschließend gibt man die Apfelstücke, Dattel, Cranberries & die Mandelsplitter dazu und lässt sie kurz anrösten. Anschließend verteilt man den Kokosblütenzucker über alle Zutaten und lässt ihn unter rühren 1-2 Minuten karamellisieren und nimmt die Pfanne nun vom Herd. Zum Schluss gibt man Zimt und einen Schuss Apfelsaft dazu. Guten Appetit❤️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s